Gestrickt in Oberöstereich
Gestrickt in Oberöstereich

»Dahoam is dahoam, wannst net fort muaßt,
so bleib…«

Franz Stelzhamer

Seit 1927 ist Kobleder im Innviertel daheim und in der Welt des Strickens zu Hause.

Seit 90 Jahren schreibt Kobleder an der Erfolgsgeschichte seiner Strickproduktion im oberösterreichischen Innviertel. Ungebrochene Innovationsfreude und Könnerschaft eines Traditionshandwerks gehen Hand in Hand, getragen vom Enthusiasmus der ca. 45 MitarbeiterInnen und einer Geschichte die Generationen zurückreicht.

Qualität ist unsere Masche – beste handwerkliche Verarbeitung, natürliche Materialien (wie GOTS zertifizierte extrafeine Merinowolle mit Tencel, Lenzing Viskose, Biobaumwolle, 100 % Hanf) und zeitlos modernes Design sind unsere Zutaten. All unsere Garne kommen ausschließlich aus Österreich und Italien. Ein Muss für hohe und gleichbleibende Qualität unserer Strickmaschen.

Pioniergeist, Kontinuität und handwerkliche Meisterschaft: Werte, die wir seit der Gründung bewahren.

Stricken beginnt im Kopf!

Die jahrzehntelange Erfahrung mit Strick sowie das Glück, besondere Menschen als Mitarbeiter zu finden, die sich wirklich auskennen ist unser Erfolgsgeheimnis.

… und verlangt damals wie heute geschickte Hände.

Kobleder‘s Erfolgsrezept: Engagierte Unternehmerinnen bestimmen bis heute die Geschicke des Hauses.

Vor 90 Jahren strickte Paula Kriegleder ihre ersten Trachtenjacken auf einer Handstrickmaschine. Ihre Tochter Antonia gründete später zusammen mit Ihrem Mann Alfred Kobleder die Strickwarenfabrik Kobleder in St. Martin im Innkreis welche nun in 3. Generation von Tochter Ulrike Stollberger – Kobleder und Schwiegersohn Franz Stollberger sowie in 4. Generation von Sohn Paul Stollberger geführt wird.

Aber auch heute noch haben bei uns Frauen das Sagen. Über 55% unserer Belegschaft sind Damen.

Kobleder‘s Produktion in Österreich – ein Konzept mit Tradition und Zukunft

Vor dem Hintergrund der Geschichte des eigenen Hauses reflektieren wir Themen unserer Zeit und tun das, was Kobleder schon immer getan hat: wir glauben an die Natürlichkeit und Zukunft regionaler Verbindungen, die Kreativität und Könnerschaft des Handwerks und die Selbstverständlichkeit nachhaltigen Denkens.

Das bedeutet wir gestalten die zunehmende Komplexität aus sozialen, ökologischen und ökonomischen Erfordernissen mit.

Kobleder deckt fast den kompletten Bedarf an Strom und Wärme aus nachhaltigen alternativen Energien. In Eigenregie wurden geothermische Ressourcen der Umgebung zur Wärmeversorgung erschlossen. Photovoltaik und Windkraft werden zur Stromversorgung genutzt und ein hauseigenes Wasserkraftwerk produziert seit 2017 sogar ein Überschuss an Strom, welcher dem Netz zugeführt wird.